Rente gleich Ruhestand? So nicht, denkt sich der 70-jährige Witwer Ben Whittaker (Robert De Niro) und nimmt eine Stelle als Praktikant bei der Modewebsite von Jules Ostin (Anne Hathaway) an. Diese ist zunächst wenig begeistert, hätte sie doch statt eines Seniors lieber einen flotten jungen Helfer gehabt.

Doch nach und nach stellt sich heraus, dass Ben keineswegs schon zum alten Eisen gehört. Im Gegenteil, der erfahrene Berufs(wieder)einsteiger erweist sich schon bald als echte Stütze für Jules, die mit der Leitung ihrer Firma hin und wieder ganz schön überfordert ist. Aus Abneigung wird so Sympathie und schließlich sogar Freundschaft.

"Oscar"-Preisträger unter sich

Große Namen machen nicht immer einen großen Film, doch Nancy Meyers Komödie mit Anne Hathaway ("Interstellar") und Robert De Niro ("Der Pate") zeigt einmal mehr, dass die richtige Chemie zwischen den talentierten Hauptdarstellern und eine flotte, gefühlvolle Inszenierung das besondere i-Tüpfelchen sein können.

Ursprünglich sollten Sir Michael Caine und Tina Fey die Hauptrollen in dem charmanten Film übernehmen, doch nach dem Verkauf der Rechte von Paramount an Warner Bros. wurde die Besetzung noch einmal verändert.

Herausgekommen ist eine Geschichte, die zu Herzen geht und zu einem gemütlichen Nachmittag oder Abend im Kino einlädt. Hier locken große Gefühle zum Soundtrack von Theodore Shapiro, welcher unter anderem die Musik zu "Der Teufel trägt Prada" schrieb - worin Hathaway 2006 noch in der Rolle der Praktikantin am unteren Ende der Hackordnung rangierte.

Sehen Sie hier den Trailer zu "Man lernt nie aus":