Der Weiße John Russell ist bei den Apachen im Reservat San Carlos aufgewachsen und hat auch deren Lebens- und Denkweise angenommen, kennt ihre Probleme, ihre Not. Nachdem er das von seinem weißen Vater geerbte Gasthaus verkauft hat, nimmt er die letzte fahrende Postkutsche. Wider besseres Wissen hilft er der illusteren Reisegesellschaft, die von Banditen überfallen wird ...

Mit Versatzstücken aus John Fords "Stagecoach" ("Ringo - Höllenfahrt nach Santa Fé") wird hier ein psychologischer Star-Western aufgebaut, der nicht nur eindeutig den Rassismus kritisiert, sondern auch dank seines Suspense mehr als nur unterhält. Paul Newman schlüpfte hier in die Rolle eines Mannes zwischen zwei Kulturen, die Richard Widmark schon so eindrucksvoll in "Der letzte Wagen" verkörpert hatte.