Der Mord an einem Pferdezüchter stellt Kommissar Wallander vor ein Rätsel. Woher hatte der mittellose Besitzer eines Gestüts nur das viele Geld, das er regelmäßig auf der Rennbahn verspielte? Während Kollege Lindman die Nachbarin, eine stramme Nazi-Anhängerin, verdächtigt, findet Wallander heraus, dass der Pferdezüchter Pech im Spiel, aber dafür umso mehr Glück in der Liebe hatte. Vor allem Frauen mit speziellen sexuellen Neigungen schienen seinem Charme leicht zu erliegen. Offenbar hatte er aber dabei den wunden Punkt einer seiner Gönnerinnen unterschätzt ...

Jonas Grimås inszenierte nach dem Drehbuch von Petra Revenue ("Mankells Wallander - Tod in den Sternen") diesen spannenden Fall um das schwedische Ermittlerduo, in dem es nicht nur um Mord und Totschlag geht, sondern in dem auch der latent vorhandende Rechtextremismus und sexuelle Obsessionen gekonnt verarbeitet werden. Einmal mehr überzeugen Krister Henriksson und Johanna Sällström in den Hauptrollen.

Foto: WDR/Degeto/LarsHøgsted