Nach dem Mord an einem reichen Cidre-Produzenten steht Kurt Wallander vor einem Rätsel. Der Verdacht fällt zunächst auf die Familie des Opfers und die Obstpflücker der Plantage. Als der Kommissar endlich den Schlüssel zu diesem Fall in den Händen zu halten glaubt, geschehen weitere Bluttaten, die nicht ins Muster passen. Wallander muss ganz von vorne beginnen. Außerdem kommt es zu Spannungen mit der Staatsanwältin Katarina Ahlsell, die in diesem Fall eine andere Auffassung vertritt.

Nach "Mankells Wallander - Das Gespenst" drehte Regisseur Mikael Marcimain einen weiteren abgründigen Krimi um den südschwedischen Ermittler alias Krister Henriksson, in dem nichts so ist, wie es zunächst scheinen mag. Neben dem Kriminalfall und dem Ränkespiel zwischen Wallander und der Staatsanwätlin legte Autor Anton Moritz allerdings auch Wert auf die Weiterentwicklung der Nebenrollen. So kommen sich Nina Zanjani und Sverrir Gudnason immer näher, was sicher noch zu Konsequenzen - welcher Art auch immer - in der Zukunft führen dürfte.

Foto: ARD/Degeto/Yellow Bird/Nille Leander