In einer niedergebrannten Strandhütte findet die Polizei die verkohlten Leichen eines Liebespaares. Bei der Toten handelt es sich um die Ehefrau von Peter Adler, einem wohlhabenden Unternehmer aus Ystad. Die männliche Leiche wird wenig später als Martin Rittner identifiziert, Geschäftspartner und Nachbar von Peter Adler. Der aalglatte Geschäftsmann hat mehr als ein Motiv: Das Verhältnis zu seinem Kompagnon war nicht das Beste, und außerdem hat er eine Affäre mit dessen Lebenspartnerin Kim. Trotz intensiver Ermittlungen lässt sich der Tatverdacht gegen Adler nicht erhärten. Kommissar Wallander steht vor einem Rätsel ...

Man sollte nicht glauben, welche Abgründe sich in der Fachwerk-Idylle Ysta, der etwa 15000 Seelen zählenden Gemeinde an der südschwedischen Küste, auftun. Geht es nach "Mankells Wallander", ist hier Mord und Totschlag, Ehebruch und Erpressung an der Tagesordnung. Doch dies tut der Popularität von Wallanders Heimatstadt keinen Abbruch, denn mittlerweile wandeln dort sogar Touristen auf den Spuren des beliebten Ermittlers. Leser aus aller Welt kommen, um sich die Straße "Mariagatan" mit der Hausnummer 10 anzusehen, in der Wallander lange Zeit lebte, oder um der Konditorei des Kommissars, "Fridolfs", einen Besuch abzustatten. Doch bevor Wallander alias Krister Henriksson an seinem Lieblingsgebäck naschen kann, muss er erst diesen spannenden Fall um Mord und Ehebruch aufklären. Regie führte Mikael Marcimain nach dem Buch von Lars Lundström.

Foto: ARD /Degeto/Yellow Bird/Jallo Faber