Eigentlich wollte Wallander nur ein gemeinsames Abendessen mit der Familie seiner Tochter Linda genießen. Die lebt inzwischen wieder in Ystad, ist verheiratet, hat ein Kind und arbeitet wieder mit ihrem Vater zusammen. Doch das Essen endet abrupt, als Lindas Schwiegervater, der Ex-U-Bootkommandant Håkan, nach Stockholm zurückgerufen wird. Als dieser spurlos verschwindet, gibt Wallander Lindas Drängen nach und macht sich auf die Suche nach Håkan. Denn Zeit hat Wallander genug, denn er ist vom Dienst suspendiert, weil er bei einem Gelage seine Dienstwaffe in einer Kneipe liegen gelassen hat …

Diese freie Adaption des gleichnamigen Romans "Der Feind im Schatten" von Henning Mankell ist der Auftaktfilm der dritten und letzten Staffel der erfolgreichen Krimireihe um den charismatischen Ermittler Kurt Wallander. Wie in den erfolgreichen Adaptionen zuvor verkörpert der Schwede Krister Henriksson gekonnt den eigenwilligen Kommissar, der noch immer tief ins Glas schaut, zunehmend vergesslicher wird, dabei aber ein reizender Opa sein kann. Im ersten Fall, den "Wallander"-Routinier Agneta Fagerström-Olsen ("Mankells Wallander - Der Scharfschütze", "Mankells Wallander - Todesengel") nach dem Drehbuch von Lars Bill Lundholm und Peter Birro spannend und atmosphärisch dicht in Szene setzte, wird Wallander mit der schwedischen Nachkriegsgeschichte und den Folgen des Kalten Kriegs konfrontiert.

Foto: ARD Degeto/Yellow Bird/B. Bragason