Die Kommissare Brand (Mariele Millowitsch, Foto, mit Thomas Heinze) und Simmel stoßen bei der Untersuchung des Mordes an einem jungen Arbeitslosen, der in einer Kölner Hochhaussiedlung aufgefunden wird, auf einen verdächtigen Pfarrer. Sie finden heraus, dass der in seiner Gemeinde äußerst beliebte und geachtete Pfarrer seiner Amtskirche, von deren Regeln er offensichtlich wenig hält, ein Dorn im Auge ist. Ungewöhnlich ist nicht nur die große Nähe des Pfarrers zu seinen Gemeindemitgliedern, sondern auch die hohe finanzielle Unterstützung, die er Bedürftigen zukommen lässt. Woher hat er das Geld? Und welches Verhältnis hat er zur schwangeren Freundin des Ermordeten?

Krimi-Spezialist Marcus Weiler ("K3 - Kripo Hamburg - Gefangen", "Der Kommissar und das Meer - Schwarzer Engel") inszenierte nach "Marie Brand und die letzte Fahrt" einen weiteren unterhaltsamen Fall um die findige Kommissarin Marie Brand, den er nach einem Buch von Jens Urban ("Prinzessin macht blau", "Epsteins Nacht") und Eckehard Ziedrich ("Verhexte Hochzeit"). Besonders auffallend: die starken Nebenfiguren wie etwa Henry Hübchen als dubioser Mann im Hintergrund.

Foto: ZDF/Guido Engels