Olivias tödlich verunglückte Mutter hat ihrer attraktiven Tochter 200 Millionen hinterlassen, allerdings auch einen Stiefvater, der trinkt und die junge Frau tyrannisiert. Da kommt der flotte Skipper Tim wie gerufen, und als dieser den verhassten Säufer im Streit erledigt, nimmt ihm die schöne Erbin das überhaupt nicht krumm. Im Gegenteil. Olivia ist überzeugt, dass der sportliche Tim nicht nur ihre Millionen liebt und gibt gegenüber der Polizei vor, sie habe den Stiefvater in Notwehr getötet - nichts ahnend, dass ihr baldiger Ehemann Tim ein falsches Spiel mit ihr treibt...

Bob Swaim - international bekannt geworden mit "La Balance - Der Verrat" und "Half Moon Street"- setzte hier eine fintenreiche Geschichte um Geld und Sex in Szene. Immer wieder glaubt der Zuschauer, die Figuren in diesem tödlichem Spiel durchschaut zu haben, dann war's doch nur perfekte Masquerade. Kein Hitchcock, aber durchaus nah dran mit Rob Lowe als opportunistischem Lover und Meg Tilly als Opfer mit Krallen.