Matthijs ist Autist. Er versucht verzweifelt, Ordnung in das ihn umgebende Chaos zu bringen. Mit einem von ihm erfundenen System analysiert und kontrolliert der hochbegabte, sensible Mann jeden Augenblick seines Lebens. In seiner Wohnung ist er in seiner eigenen Welt. Dort ist alles friedlich und ausgeglichen. Doch sobald er mit der Außenwelt in Kontakt treten muss, kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen. So zum Beispiel als er - zum Missfallen der Nachbarn - Umbauarbeiten in seiner Wohnung durchführt. Matthijs ist sich seiner Andersartigkeit durchaus bewusst. Er weiß die jahrelange Freundschaft mit dem Filmemacher Marc Schmidt umso mehr zu schätzen, der ihn mit der Kamera begleitet hat. Aus der Begegnung zwischen dem Filmemacher und seinem autistischen Freund aus Kindertagen sprechen zugleich Liebe und Mut, Distanz und Vertrautheit. Marc Schmidt filmt Matthijs aus nächster Nähe. Sein Dokumentarfilm taucht in die unbekannte, mysteriöse Welt des Autismus ein und zeigt, wie ein Autist, der immer wieder unter den Erwartungen der Gesellschaft zu leiden hat, Freundschaft erleben und ein selbstbestimmtes Dasein führen kann.