Von Rache getrieben jagt der Polizist Max Payne gnadenlos die Mörder seiner Familie und macht dabei keine Gefangenen. Dann entdeckt er eine Spur, die zu einer neuen Droge und deren geldgierigen Dealern führt. Erstaunlicherweise hat es eine Auftragskillerin offenbar auf die gleichen Gegner abgesehen. Fast zu spät bemerkt Payne, dass die Hintermänner sogar in eigenen Reihen stecken könnten ...

Bei diesem tumben Action-Streifen von John Moore ("Das Omen") merkt man recht schnell, dass das Ganze auf einem Baller-Konsolenspiel basiert. Denn außer Dauerschießereien passiert hier nichts. Das Ganze ist stets düster, dämlich und destruktiv. Der Regisseur wollte wohl auch mal einen Kino-Hit landen, was angesichts der Popularität der Vorlage durchaus passieren könnte. Gute Filme hingegen sehen definitiv anders aus.

Foto: Fox