Nach vielen Jahren treffen sich der einst gefeierte Theaterregisseur André und der mäßig erfolgreiche Bühnenautor Wally in New York wieder. Beim Abendessen in einem exklusiven Lokal erzählt André, der dem Theater den Rücken gekehrt hat, um sich selbst zu verwirklichen, mit Begeisterung von spirituellen Erfahrungen, seltsamen Gruppenexperimenten, mystischen Erscheinungen und abenteuerlichen Reisen um die ganze Welt. Wally, der sich immer noch als unbekannter Autor durchschlägt, packt der Neid und der Zorn auf seinen einstigen Freund. Skeptisch hinterfragt er die prahlerischen Erzählungen Andrés und initiiert eine hitzige Debatte, die nur von einem geduldigen weißhaarigen Kellner unterbrochen wird...

Louis Malle gelang mit diesem kräftigen Dialogfilm eine spritzige Komödie über die Eitelkeit in der Theaterwelt. Dabei kommt er mit wenigen filmischen Mitteln aus und konzentriert sich hier auf die Kraft der Wörter.