Die burschikos auftretende Mel nimmt Jenny als Anhalterin mit. Als diese sie für einen Mann hält, nutzt Mel die Chance, sich sozusagen neu zu erfinden und nennt sich fortan Miguel. Doch als klar wird, dass sich Jenny und Mel ineinander verliebt haben, wird die Sache komplizierter. Denn bei einer Familienfeier präsentiert Mel aus Angst nicht Jenny, sondern ihren Arbeitskollegen Nuno als Freund...

Autorin und Regisseurin Nana Neul erzählt eine recht unprätentiöse Coming-Out-Geschichte mit Gespür für die Protagonistinnen. Doch streckenweise plätschert die Geschichte lediglich vor sich hin, bei der keinerlei dramaturgische Verdichtung stattfindet. Da helfen auch die akzeptablen Darstellerleistungen recht wenig.

Foto: Alpenrepublik/Tom Trabow