Die attraktive Claudia betrügt ihren Ehemann nach Strich und Faden mit dem schwarzafrikanischen Asylbewerber Farouk. Als ihr Liebhaber von den Behörden abgeschoben werden soll, überredet sie ihre beste Freundin Britta dazu, ihm durch eine Scheinehe den Aufenthalt in Deutschland zu sichern. Die ebenso pummelige wie männerfeindliche Britta lässt sich nur widerstrebend auf das Unternehmen ein. Doch dann findet sie Gefallen an ihrem unbekannten schwarzen Ehemann...

Aus der Konstellation "zwei weiße Frauen, ein schwarzer Asylant und die Liebe zwischen Nord und Süd" entwickelte Andreas Dresen ("Stilles Land", "Kuckuckskinder") eine tragikomische Liebesgeschichte, die manchmal nicht ohne Klischees auskommt, obwohl genau die hier ironisiert werden sollten.