Braccio, Mitglied der Roten Brigaden, wird in einem Gefangenentransporter von Sizilien in ein Gefängnis im Norden gebracht. Dort erwarten ihn neue Vernehmungen, aber auch seine Verlobte Giulia. Mit im Auto befinden sich Concilio, ein zynischer Krimineller, und ein Carabinieri, der Braccio während der öfters unterbrochenen Fahrt in Gespräche verwickelt. In seinen Andeutungen klingt an, dass sich Braccios Rückkehr in das Sondergefängnis vielleicht aufschieben lasse. Erst sehr spät kommt Braccio auf den Gedanken, dass die ganze Fahrt keinem anderen Zweck dient, als ihn als Kronzeugen zu gewinnen...

Wilma Labate drehte hier ein Road-Movie der etwas anderen Art. Denn hier spielt der politische Hintergrund eine gewichtige Rolle. Damit liefert die Regisseurin gleichzeitig ein Bild einer zwiespältigen Gesellschaft.