Carl Breshear wächst im Süden der USA als Schwarzer unter ärmsten Verhältnissen auf. Sein Vater schuftet sich für nichts und wieder nichts ab. So weiß Carl schon als Kind, dass er so nicht enden will. Er beschließt, der erste schwarze Taucher in der Navy zu werden. Dank eines eisernen Willens steckt er alle rassistischen Erniedrigungen weg. Als er endlich sein Ziel erreicht hat, verliert er durch einen Unfall ein Bein. Und wieder gibt Carl nicht so einfach auf ...

George Tillman Jr. drehte sein pathetisches Werk nach der wahren Geschichte des Carl Brashear, der als erster schwarzer Tiefseetaucher in die Annalen des amerikanischen Militärs einging. Auch wenn viele Momente an Meisterregisseur John Ford erinnern, an dessen Qualität kommt der Film trotz guter Darsteller nicht heran. Denn das langgezogene moralinsaure Ende nervt gewaltig. Witzig: Charlize Theron als De Niros alkoholsüchtige Gattin.

Foto: Fox