Die Brüder Menachem Mayer und Fred Raymes sind Juden deutscher Herkunft, die den Holocaust überlebten und deren Wege sich nach dem Krieg trennten. Die beiden entschieden sich für unterschiedliche Lebenskonzepte: Während Fred seine jüdisch-deutsche Herkunft verheimlichte und Amerikaner wurde, fand Menachem ein national-religiöses Leben als orthodoxer Jude in Israel. Viele Jahre leugnete der eine die Existenz des jeweils Anderen, bis die Briefe, die ihnen die Eltern aus dem Lager ins Waisenhaus geschrieben hatten, sie wieder zusammenbrachten.

Vier Männer aus Hoffenheim werden nach sieben Jahrzehnten Freunde. Zwei davon sind die Brüder Hopp. Dietmar Hopp ist bekannt als Gründer von SAP und Fußball-Mäzen der TSG 1899 Hoffenheim. Die beiden anderen sind die jüdischen Brüder Mayer, die Vater Emil Hopp als SA-Mann vor 70 Jahren aus ihrem Haus geworfen hatte. Für die Dreharbeiten zum Film "Menachem & Fred" sind sie sich in Hoffenheim wieder begegnet - und zur Überraschung, nicht zuletzt ihrer eigenen Familien, Freunde geworden. Eine außergewöhnliche Familiengeschichte und gleichzeitig eine Heimatgeschichte, von der israelischen Journalistin und Filmemacherin Ofra Tevet in Szene gesetzt.



Foto: Filmlichter