Im London der Dreißigerjahre meint es das Leben mit Miss Pettigrew nicht sonderlich gut. Gerade erst hat sie wieder einen Job als Hausmädchen verloren. Bei der Arbeitsvermittlung erfährt sie zufällig, dass die Sängerin und Varieté-Künstlerin Delysia Lafosse eine Haushälterin wünscht. Obwohl eine andere für die Arbeit vorgesehen ist, greift Miss Pettigrew die Gelegenheit beim Schopf und wird prompt engagiert. Denn die gute Miss Lafosse hat so ihre Schwierigkeiten mit ihren Männerbekanntschaften. Doch dank der findigen Miss Pettigrew kann die junge Lebedame schließlich ihre Liebschaften kanalisieren und Miss Pettigrew wandelt sich unter dem Einfluss der lebensfrohen Miss Lafosse vom Mauerblümchen zur ansehnlichen Frau.

Winifred Watsons recht freizügiger Gesellschaftsroman sorgte beim Erscheinen 1937 für einen Skandal: Zu kritisch und vor allem sexuell viel zu freizügig sei das Werk, hieß es seinerzeit. Heute hingegen wirkt die Geschichte eher harmlos, birgt aber dank vieler witziger Gags und Situationen immer noch genügend Zündstoff. Frances McDormand liefert hier einmal mehr eine Meisterleistung ihrer Schauspielkunst und zieht die restliche Crew mit. Das historische Ambiente stimmt ebenso wie Dekor, Ausstattung und Kostüme. Dank erstklassiger Darsteller und pointierter Dialoge bietet das Werk des aus Indien stammenden Regisseurs Bharat Nalluri ("Life on Mars - Gefangen in den 70ern", "Tsunami - Die Killerwelle") durchaus anspruchsvolle Unterhaltung.

Foto: Universum