Der indische Anwalt Jay läßt sich nach der Vertreibung aus Uganda 1972 in Mississippi nieder. Als sich Tochter Mina Jahre später in einen Schwarzen verliebt, der sein Geld als Teppichreiniger verdient, nimmt nicht nur ihre Familie Anstoß an der Romanze.

Der zweite Spielfilm von Mira Nair ("Salaam Bombay") steht für die Vermischung von Nationen und Kulturen sowie dramatischer und komödiantischer Elemente. "Masala", ein Begriff aus der indischen Küche, heißt soviel wie eine pikante Mischung aus vielen Gewürzen. Ein rührseliges Plädoyer für die Völkerverständigung.