Leutnant Clemons und seine Einheit kämpft 1953 im Koreakrieg. Nach dem Waffenstillstand von Panmunjon dürfen sie nach Hause zurückkehren. Doch sie haben nicht mit den nordkoreanischen Truppen gerechnet, die den verhassten Kriegsgegnern mit Hilfe ihrer chinesischen Verbündeten eine letzte Schmach zufügen: sie erobern den strategisch unwichtigen Pork Chop Hill. Dass wollen die Oberbefehlshaber nicht auf sich sitzen lassen und befehlen Clemons und Leutnant O'Hashi, den Berg zurückzuerobern. Beim Nachtangriff erleiden Clemons' Männer herbe Verluste, können die Koalition aus Koreanern und Chinesen wieder vertreiben. Was sie nicht bedacht haben: sie sind von den eigenen Truppen abgeschnitten...

Mit dokumentarischer Genauigkeit und ohne falsches Pathos schildert der Film den schmutzigen soldatischen Alltag im Schützengraben, der im Stil eines Tatsachenberichts die Sinnlosigkeit eines militärisch fragwürdigen Unternehmens schildert. Neben Anthony Manns "Tag ohne Ende" zählt Milestones' Werk zu den besten Filmen, die Hollywood über den Korea-Krieg gedreht hat. Berühmt wurde Lewis Milestone mit dem Oscar-gekrönten Antikriegsfilm "Im Westen nichts Neues" (1930) nach dem Erfolgsroman von Erich Maria Remarque.