Zwei Geschäftsleute kommen eines größeren Abschlusses wegen von Mailand nach Rom. Die Geschäftsverhandlungen kommen nicht recht voran und während den einen das Rheuma plagt, sucht der andere Mann eine Masseuse für "gewisse Stunden". Im unpassendsten Moment taucht der Präsident der "Liga zum Schutz der Jungfrauen" auf und die bewusste Dame mit dem schlechten Ruf wird als Ehefrau vorgestellt. Nach und nach muss auch der Präsident feststellen, dass er weiblichen Reizen nicht widerstehen kann ...

Regisseur Lucio Fulci, der später so unterschiedliche Werke wie "Die Abenteuer des Kardinal Braun" und "Jack Londons Wolfsblut" inszenierte, drehte diesen frivolen, typischen Sechzigerjahre-Spaß mit der seinerzeit populären jugoslawischen Darstellerin Sylva Koscina (1933-1994, "Julia und die Geister", Freundinnen"). Fulci beschäftigt sich hier gekonnt mit der christlichen Doppelmoral und zeigt Augen zwinkernd die Geschäftstüchtigkeit der Frauen.

Foto: ARD/Degeto