Weil Urs Jäger im Besitz einer Liste von deutschen Politikern ist, die Geld auf geheime Konten in der Schweiz haben, soll Privatdetektiv Finn Zehender dessen Kinder beschützen. Finn mag zwar keine Kinder, aber das Honorarangebot lässt ihn schnell zum Kinderfreund werden. Dadurch gerät er schon bald in einen Fall mit mehreren Todesopfern …

Nach "Mörderisches Wespennest" und "Tod einer Brieftaube" ist dies der dritte Fall des Privatdetektivs Zehender, der von Hinnerk Schönemann wieder gekonnt verkörpert wird. Federführend waren auch diesmal Regisseur Markus Imboden ("Tatort - Wunschdenken", "Mörder auf Amrum", "Mörderische Erpressung") und seiner Dauer-Drehbuchautor Holger Karsten Schmidt, die in der gut gespielten Story witzige Gags, blutige Momente und viele Skurrilitäten verarbeiten. Stark!

Foto: ZDF/Marion von der Mehden