Berlin: Dylan und Claudia haben eine heiße Affäre, die sie in nahezu jeder Lebenslage auszuleben suchen. Ihr Problem: Die eine will nur Sex, die andere dagegen sucht die große Liebe. Als wenn dies nicht schon problematisch genug wäre, taucht auch noch Dylans Mutter auf, die die Beziehung der beiden noch weiter aus dem Gleichgewicht bringt …

Wild treibt frau es in Berlin - oder so ähnlich könnte das Motto dieses Werks der aus Liberia stammenden Regisseurin Cheryl Dunye sein, die in der internationalen Lesben-Szene Kultstatus geniesst. Auch an dieser Regiearbeit scheiden sich wieder einmal die Geister: Was die einen als frisch, frech, wild und hemmungslos empfinden, ist für andere lediglich ein Porno mit Einsprengseln von Handlung. Denn tatsächlich erzählt Dunye - die selbst in einer kleinen Rolle zu sehen ist - ihre Geschichte höchst freizügig und zeigt dabei auch die noch so ausgefallensten Sexspielchen. Wer's mag!

Foto: 2012 Jürgen Brüning Filmproduktion/Emilie Jouvet