Irgendwo in der Einsamkeit der Mongolei: Dort findet der kleine Bilike eines Tages einen kleinen weißen Ball. Er hält den Tischtennisball für eine mystische Perle und spinnt allerlei kleine Geschichten um sein Fundobjekt. Erst langsam kommt Bilike dem Rätsel auf die Spur. Schon bald beginnt für ihn und seine zwei Freunde eine ungeahnte Abenteuerreise: Aus der öden Steppe machen sie sich auf den Weg bis nach Peking, um den Nationalball Chinas an seinen Bestimmungsort zurückzubringen...

Mit wunderbaren Landschaftbildern, die an Filme wie "Urga", "Die Geschichte vom weinenden Kamel" oder "Die Höhle des gelben Hundes" erinnern, erzählt Regisseur Ning Hao die Geschichte dreier mongolischer Jungen, deren Leben sich durch den Zufallsfund grundlegend verändert. Das ausschließlich mit Laiendarstellern gedrehte Drama wird dabei ganz aus der Sicht der drei kleinen Protagonisten erzählt und vermischt gekonnt Fiktion und dokumentarisches Material, wobei allerdings die wahren Lebensumstände in der mongolischen Steppe nur am Rande gestreift werden.

Foto: Rapid Eye Movies