Im Bostoner Irenviertel Charlestown lebt Bobby O´Grady als Kleinkrimineller im Dienste des brutalen und selbstherrlichen Gangsterbosses Jackie. Doch als der Bobbys jungen Cousin Seamus eiskalt ermorden lässt, schwört er Rache - auch wenn sein eigenes Leben nun keinen Pfifferling mehr wert ist ...

Ein gradlinig inszeniertes, hartes Gangsterstück von Ted Demme, ein Neffe des Erfolgsregisseurs Jonathan Demme ("Das Schweigen der Lämmer"). Mit "Lebenslänglich" (1999) und seiner letzten Regiearbeit "Blow" (2000) konnte Demme nicht mehr an die Qualität von "Monument Ave." anknüpfen. Der Regisseur, Produzent, Autor und Schauspieler starb am 13. Januar 2002 in Santa Monica, nachdem er nach einem Basketballspiel für die NBA Entertainment League eine Herzattacke erlitten hatte und zusammengebrochen war.