Seit sie verwitwet ist, kümmert sich eine Frau noch fürsorglicher um ihren 27-jährigen, geistig zurückgebliebenen Sohn. Als in der Nachbarschaft die Leiche eines ermordeten Schulmädchens gefunden wird, gerät natürlich auch der Sohn in Tatverdacht. Im polizeilichen Verhör unter Druck gesetzt, gesteht er sogar den Mord. Als sich auch der arrogante Anwalt als nutzlos erweist, will die Mutter auf eigene Faust die Unschuld ihres Jungen beweisen. Sie geht der Sache nach und entdeckt schließlich Fürchterliches ...

Nach seinem fragwürdigen Monsterfilm "The Host" beschäftigt sich der Südkoreaner Bong Joon-ho in diesem Krimidrama mit der Frage, wie weit Mutterliebe gehen kann? Damit beschreibt er - wie kaum anders zu erwarten – natürlich einen extremen Fall. Dank vieler Spannungsmomente verzeiht man den einen oder anderen Billigeffekt. Für die Kritiker in Südkorea ist dies einer der besten koreanischen Filme der letzten Dekade.



Foto: MFA+