Die Ehe von Mr. David und Mrs. Anne Smith ist streng geregelt, um dem gefürchteten Alltagstrott entgegen zu wirken. Ihre ungewöhnliche, nicht von Streitereien freie Ehe verläuft eigentlich sehr glücklich, bis eines Tages ein Beamter bei Mr. Smith mit der Nachricht auftaucht, dass seine Ehe aufgrund eines Verwaltungsfehlers offiziell nicht anerkannt ist. Erst nach einer erneuten Heirat wäre das Problem gelöst. David verschweigt Anne das Problem zunächst, ohne zu wissen, dass sie ebenfalls bereits in Kenntnis gesetzt wurde. Anne wartet - die Worte Davids noch im Hinterkopf - so lange auf einen neuen Antrag, bis sie ihre Gefühle nicht mehr beherrschen kann und ausrastet. Kurzerhand wendet sie sich Davids Anwaltskollegen und Freund Jeff Custer zu. Nun setzt David alles daran, die Liebe seines Lebens zurück zu erobern ...

Altmeister Alfred Hitchcock drehte diese Screwball-Comedy voller witziger Eheturbulenzen um die Themen Eifersucht, Misstrauen und Gewohnheit nach einem Drehbuch von Norman Krasna ("Indiskret", "Machen wir's in Liebe", "Sonntag in New York"). Dabei schreckt Hitchcock nicht davor zurück, einige Seitenhiebe auf die sinnlose Bürokratie und die überzogenen Moralvorstellungen Amerikas der Dreißiger- und Vierzigerjahre - seinerzeit Tabuthemen in Hollywood - zu platzieren. Hitchcock erfüllte sich hier einen schon lang gehegten Wunsch, denn er wollte immer einmal mit Carole Lombard ("Sein oder Nichtsein"), mit der er in langjähriger Freundschaft verbunden war, zusammen arbeiten. Es sollte ihr einziger gemeinsamer Film bleiben, denn am 16. Januar 1942 starb Lombard im Alter von nur 33 Jahren am Table Rock Mountain in Nevada bei einem Flugzeugabsturz.

Foto: Kinowelt