Das lebenslange Freundes- und nunmehr Liebespaar Ginger und Hans, das gemeinsam das Kultrestaurant "Kochküche" schmeißt, wird auf eine harte Probe gestellt, als Gingers Vater stirbt und zur gleichen Zeit Hans feststellen muss, dass die "Kochküche" pleite zugehen droht. Wer pflegt nun Gingers bettlägerige Mutter, die rund um die Uhr versorgt werden muss? Es beginnt ein rastloses Pendeln zwischen Gingers Elternhaus in ihrem Heimatort und der "Kochküche" in Hamburg.

Regisseur Stephan Wagner gilt nicht nur als Spezialist für spannende Krimi-Unterhaltung, sondern hat mit Werken wie "Dienstreise - Was für eine Nacht" und "Nette Nachbarn küsst man nicht bewiesen, dass er auch gute Komödien drehen kann. So überzeugt auch dieser bunte Reigen menschlicher Gefühle nach dem Buch von Sathyan Ramesh ("Das Jahr der ersten Küsse"), der wesentlich besser daherkommt als der nervige Vorläufer "Wie krieg ich meine Mutter groß?".

Foto: NDR/Julia von Vietinghoff