Diese Dokumentation über den deutschen Animationsfilm von den 20er Jahren bis zu den 60ern ist erstaunlich fesselnd inszeniert: Nach dem Avantgardismus der Anfangsjahre folgten die Disney-Kopisten der Nazi-Zeit. Ein Streifzug durch ein surreal wirkendes Archiv zeigt Szenen aus einem fast vergessenen Teil deutscher Filmgeschichte. In einem Mix diverser Animationstechniken, historischem Material und zusammengebastelten Interviewschnipseln zeigt sich nicht nur für Fans ein beeindruckendes Bild deutscher Trickfilm-Kunst.

Neben Animationspionieren wie Oskar Fischinger und Walter Ruttmann werden auch weitestgehend unbekannte Filmemacher und deren Schaffen vorgestellt. Dabei macht der Titel schon deutlich, dass viele der gezeigten Ausschnitte aus Werbefilmen stammen. So war "Muratti" eine bekannte Zigarettenmarke der 20er und "Sarotti" - mit dem berühmten Mohr - eine beliebte Schokolade ("Wer gute Schokolade liebt, freut sich, dass es Sarotti gibt").