Virginia zur Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs: Mit einem Beobachtungsballon gelingt fünf Gefangenen die Flucht aus einem Straflager der Südstaatler. Ein Unwetter treibt sie jedoch vom Kurs ab und zwingt Smith, Neb, Jane, Helen, Colonel Pencroff und Private Lamay, auf einer einsamen Insel zu landen. Noch ahnen sie nicht, welches Geheimnis diese birgt: Das tot geglaubte, halb verrückte Genie Captain Nemo arbeitet hier an einer Bombe von unvorstellbarer Zerstörungskraft ...

"Highlander"-Regisseur Russell Mulcahy nahm sich hier erneut den schon vielfach verfilmten Jules-Verne-Klassiker vor und konnte bei der Abenteuergeschichte auf starke Darsteller vertrauen, allen voran Patrick Stewart in der Rolle des Kapitän Nemo. Allerdings sieht er so indisch aus wie Britney Spears. Überhaupt enttäuschen die billigen Spezialeffekte auf ganzer Linie. So stolziert etwa Ex-Footballer Vinnie Jones in einer lächerlichen Piratenmaskerade herum - so als würde er sich gerade auf eine Karnevals-Büttenrede vorbereiten.

Foto: Hallmark Entertainment