Los Angeles, Anfang der Fünfzigerjahre: Vier Polizisten bilden eine Sondereinheit, die Gangstern das Fürchten lehrt. Sie schlagen Bösewichter zusammen, schmeißen sie den Abhang des Mulholland-Drives herunter und raten ihnen, die Stadt der Engel besser zu verlassen. Sie nennen sich wegen ihrer gleichförmigen Hüte "Hat Squad". Als dann eine Schöne tot aufgefunden wird und Maxwell Hoover, der Chef der "Hat Squad", in ihr seine ehemalige Geliebte wiedererkennt, geraten die Vier in eine Intrige um die Vertuschung der bestialischen Folgen von Atombombentests ...

Dem neuseeländischen Regisseur Lee Tamahori gelang mit diesem packenden Thriller, der an die Fünfzigerjahre-Romane eines James Ellroy erinnert, eine brillante, atmosphärisch dichte Hommage an den film noir. Direkt nach seinem furiosen Spielfilmdebüt "Die letzte Kriegerin" folgte Tamahori dem Ruf Hollywoods und inszenierte diesen Kriminalfilm. Anschließend drehte er mit Anthony Hopkins und Alec Baldwin den weniger guten Abenteuerstreifen "Auf Messers Schneide - Rivalen am Abgrund".

Foto: ARD/Degeto