Einst als Waisenjunge in einem mexikanischen Kloster aufgewachsen, arbeitet Nacho momentan als Koch. Dann erfährt er, dass sein Kloster aus Kindertagen geschlossen werden soll. Dagegen muss Nacho was unternehmen, zumal er die attraktive Schwester Encarnacion in sein Herz geschlossen hat. Gemeinsam mit einem Kollegen will sich Nacho bei lokalen Wrestling-Turnier durchschlagen. Tatsächlich ist Nacho dann auch recht erfolgreich...

Fast ausschließlich schlechte Gags für Schmalhirne! Mehr hat dieser Klamauk nicht zu bieten. Hauptdarsteller Jack Black verbraucht sich meist schon nach wenigen Minuten und ist nur in Nebenrollen gut. In dieser abgeschmackten Parodie auf die bizarre Welt des mexikanischen Wrestlings samt dem schon tausendfach persiflierten Marienkult und Macho-Gehabe bleiben selbst die gelungen Witzchen nicht in Erinnerung.

Foto: UIP