Während eines gemeinsamen Abendessens entschließen sich drei befreundete Paare - die Beziehungen befinden sich auf unterschiedlichem Niveau zwischen Verliebtsein, Entfremdung und bevorstehender Trennung - zu einem gewagten Experiment: mit verbundenen Augen soll der jeweilige Partner ertastet werden. Was jedoch als Liebesbeweis gedacht war, entpuppt sich als Nerven aufreibendes Unterfangen mit ernüchternden Ergebnissen.

Nach ihrem eigenen Buch "Happy" drehte Doris Dörrie dieses wortlastige Ensemble-Stück zwischen Komödie und Drama. Auch wenn die Darsteller ihr Bestes geben, es nützt nichts. Altkluge Dialoge und weltfremde Sprüche langweilen mehr als sie tatsächlich unterhalten. Die prätentiöse Regie gibt dem Stück den Rest.

Foto: Constantin