Die junge Stefanie langweilt sich mit ihrem Ehemann, dem Richter Torres, auf einer Schiffsreise nach Argentinien. Als sie an Bord den Selbstmord einer jungen Frau beobachtet, schlüpft sie kurzerhand in die Rolle einer Selbstmörderin und gerät in Buenos Aires in erotische Abenteuer ...

Das Regiedebüt von Leonard Schrader ("Kuss der Spinnenfrau") ist ein düsterer, wenn auch ein wenig verquaster Film um Liebe, Tod und Tango. In der Doppelrolle der Selbstmörderin und Richtergattin ist die junge Mathilda May zu sehen, Vincent D'Onofrio gibt den Tango besessenen Cholo. Ausstattung, Licht und Köstume sind wunderbar anzusehen, die Tanzszenen sind ebenfalls gelungen, wäre doch nur die Geschichte ein wenig stringenter.

Foto: Kinowelt