Die Brüder Reinhold und Günther Messner sind schon seit Kindertagen versessene Bergkletterer. Als 1970 ein Klettertrupp für den Himalaya-Gipfel Nanga Parbat zusammengestellt wird, sind die Brüder dabei. Expeditionsleiter ist allerdings Dr. Karl Maria Herrligkoffer, mit dessen Leitung und Methoden die Messner-Brüder selten einverstanden sind. Gegen die Anweisung Herrligkoffers nehmen die Brüder den Gipfelsturm in Angriff. Das Unterfangen gelingt, doch der Abstieg endet für den unerfahreneren Günther tödlich ...

Regisseur Joseph Vilsmaier verarbeitete nach dem Drehbuch von Reinhard Klooss ("Charlie & Louise - Das doppelte Lottchen", "Leo & Claire") die allseits bekannte Tragödie der Nanga Parbat-Besteigung zu diesem Bergfilm. Doch die tollen Landschaftsbilder entschädigen nicht für die hölzernen, teilweise dämlichen Dialoge und die holprige Inszenierung. In keiner Sekunde kann der Zuschauer die Strapazen der Protagonisten nachempfinden oder sich gar mit einer der Figuren identifizieren. So plätschert das Ganze wie ein Gletscherrinnsal über ein holpriges Geröllfeld. Schade, aus dem Thema hätte man wesentlich mehr herausholen können.

Foto: Senator