Eigentlich hat die College-Absolventin Annie Braddock alle Chancen. Doch in New York vermasselt sie ihr Vorstellungsgespräch und weiß erst mal nicht, was sie machen soll. Da kommt es ihr gerade recht, das ein frecher Fünfjähriger ihr im Central Park quasi vor die Füße läuft. Denn der Kleine braucht ein Kindermädchen. So wird aus Annie eine Nanny. Doch Annie reibt sich vor allem mit der hochnäsig-versnobten Mutter auf. Dann tritt auch noch der schmucke Nachbar Hayden auf den ohnehin schon vollen Plan...

Ein langweiliger Schmarrn, den auch die aparte Hauptdarstellerin als leidgeprüfte Nanny oder die meist gut aufgelegte Laura Linney als verbiesterte Mutter nicht zu retten vermögen. Die Story plätschert allzu unglaubwürdig, vorhersehbar und belanglos dahin, als das sie als Persiflage auf die Möchtegern-High-Society funktionieren würde.

Foto: Central