In einer Zeit, da die Erde durch das Meer der Fäulnis von einem hochgiftigen Pilzwald befallen ist, stellt das Tal der Winde mit seinen schützenden Winden eine der letzten Oasen für die Menschen dar. Nausicaä, die junge Prinzessin dieses Landes, wagt sich in die vermeintlich tödliche Umwelt hinaus und entdeckt, dass sich die von den Menschen verseuchte Natur von selbst langsam wieder reinigt. Als ein Krieg zweier noch verbleibender Länder ausbricht und versucht wird, das Meer der Fäulnis niederzubrennen, muss die mutige Nausicaä um den Schutz ihres Volkes und der Natur kämpfen ...

Ein zivilisationskritischer Klassiker von Japans Trickfilm-Meister Hayao Miyazaki ("Mein Nachbar Totoro"). Im Westen erschien der Film zum ersten Mal 1987 in einer um 30 Minuten gekürzten Version, die Handlung und Dialoge sehr entstellte. In der Folge wurden bis 1996 keine Rechte mehr für die Veröffentlichungen von Miyazaki-Filmen im Westen vergeben. "Nausicaä aus dem Tal der Winde" setzt dem Umweltaktivismus ein frühes Denkmal: Die Menschheit wird als ignorante Spezies dargestellt, die die Zeichen der Natur nicht zu deuten vermag.

Foto: arte F/Nibariki/Tokuma Shoten/Buena Vista Home Entertainment, Inc.