King David ist ein Mann, vor dem man Angst haben sollte: Er hat als Drogendealer Karriere gemacht - und ging dabei über Leichen. Doch nun will er Schluss machen mit dem Gangsterdasein und kehrt aus Los Angeles in seine Heimatstadt New York zurück. Was er nicht ahnt: Er hat nicht mehr lange zu leben, sein gewaltsamer Tod ist bereits vorprogrammiert. Doch kurz zuvor kann er dem Journalisten Paul noch ein Videotape übergeben, dass zeigt, welches Leben die Unterweltgröße führte...

Ernest Dickerson, Ex-Kameramann von Spike Lee, adaptierte hier das gleichnamige Buch des schwarzen Novellisten Donald Goines, der selbst sechseinhalb Jahre hinter Gittern saß und am 21. Oktober 1974 erschossen wurde. In der Hauptrolle besetzte Dickinson den Rapper DMX, der in seiner Rolle allerdings etwas farblos erscheint. Dickinson scheint seine Filme gern mit Rapper zu besetzen Rapper - man denke nur an Ice T in "Surviving the Game - Hetzjagd durch die Hölle" (1993) und an Snoop Doggy Dog in "Bones - Der Tod ist erst der Anfang" (2001). Mit den beiden verwirklichte Regisseur J. Jesses Smith auch die Goines-Verfilmung "Crime Partners 2000", während Dickinson mit "Daddy Cool" bereits die nächste Goines-Adaption angekündigt hat.

Foto: Fox