Waisenkind Peter wurde auf den Straßen Londons um 1900 groß. Er fristet als trickreicher Taschendieb ein klägliches Dasein. Als er mit seinen Komplizen in einen Antiquitätenladen einsteigt, entdecken die Jungs eine magische Kugel, die sie direkt in die fantas­tische Welt von Neverland transportiert ...

Regisseur und Autor Nick Willing ("Alice im Wunderland", "Jason und der Kampf um das Goldene Vlies") nahm sich 2011 der Abenteuer des Peter Pan an und erzählt in seiner hervorragend besetzten Fantasy-Mär gekonnt, wie alles begann und wie aus Hook (klasse: Rhys Ifans) ein Pirat wurde. In der Rolle des jungen Waisenkindes Peter überzeugt der britische Jungdarsteller Charlie Rowe, der zuvor lediglich in Mini-Rollen in Werken wie "Der Goldene Kompass", "Radio Rock Revolution" oder "Alles, was wir geben mussten" zu sehen war. Für die Dreharbeiten von "Neverland" ließ er sogar eine für ihn vorgesehene Rolle in dem Scifi-Actioner "X-Men: Erste Entscheidung" sausen, da sie sich mit dem "Neverland"-Drehplan überschnitt. Ebenfalls mit dabei: Bob Hoskins, der den Smee schon in Steven Spielbergs "Hook" spielte.