Mitte der Achtzigerjahre scheint im Leben des 13-jährigen Éric nichts zu passen: Nicht genug, dass er die zehnte Klasse wiederholen muss, er schämt sich außerdem für die Armut seiner Familie und muss sich mit seinen drei Geschwistern, die ihn pausenlos hänseln, ein winziges Zimmer teilen. Der erste Schultag nach den Sommerferien ist für ihn nur ein weiterer unliebsamer Tag in seinem armseligen Leben. Doch da kommt Romain, der alles hat, was sich Éric wünscht, neu in die Klasse. Der selbstbewusste Punk wohnt mit seinen Eltern in einer großen Villa, bekommt jeden Wunsch von den Augen abgelesen und versteht sich blendend mit seinem großen Bruder und seiner ihn vergötternden Mutter. Schon bald entwickelt sich zwischen den beiden Teenagern eine Freundschaft...

Gaël Morels "New Wave" entdeckt mit zwei Teenagern die Welt des Punk-Rock und weit mehr als das. Zwischen Psychothriller und dem rührendem Porträt einer Freundschaft angesiedelt, gelingt es Morel mithilfe der Musik von "The Cure", "Depeche Mode" und "New Order" mitreißend, die Stimmung und Verheißung des Lebensgefühls jener Zeit zu entfalten. Als Mutter von Romain ist hier Béatrice Dalle zu bewundern, die mit ihrer Rolle in Jean-Jacques Beineix' vielfach ausgezeichneten und für den Oscar nominierten Film "Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen" in den Achtzigerjahren zu einer Ikone der "New Wave"-Bewegung in Frankreich wurde.

Foto: ARTE F/Philippe Quaisse