Die 19-jährige Wren will unbedingt Karriere machen, am liebsten im Musikbusiness. Jeden Tag tapeziert sie deshalb ganz Manhattan mit ihrem Porträt, nach dem Motto: Präsenz ist alles. Da sind es vergleichsweise unbedeutende Hindernisse, dass Wren weder singen kann noch ein Instrument spielt. Für den Sänger Eric ist sie deshalb ein gefundenes Fressen: Er nimmt ihr das letzte Geld weg und verdünnisiert sich nach Los Angeles...

Der stilistisch interessante, aber oberflächliche Debütfilm der Regisseurin Susan Seidelman kostete gerade mal 100000 Dollar, machte aber die Filmwelt auf das junge Talent aufmerksam. Nach diesem sehr auf Zeitgeist, Neon-, Video- und Jugendkultur getrimmten "Szene"-Film konnte sie 1985 mit "Susan... verzweifelt gesucht" einmal großes Starkino mit Madonna drehen. Doch diesen Erfolg konnte sie nicht mehr annähernd wiederholen.