John erhält überraschend Besuch von seiner Exfreundin Ingrid. Sie ist allerdings nur gekommen, um ihre restlichen Sachen aus der ehemals gemeinsamen Wohnung abzuholen, während ihr neuer Freund Åke unten wartet. Sofort geraten die beiden in Streit. Kurz darauf wird der frustrierte John von seiner Nachbarin Anne, der er noch nie begegnet ist, gebeten, ihr zu helfen, einen Schrank in ihrer ebenso gespenstischen wie unordentlichen Wohnung zu verrücken. Dort begegnet er auch der jungen Kim, die Anne als ihre Schwester vorstellt. Als Anne weg muss, nutzt Kim ihre Abwesenheit, um John zu verführen. Damit nimmt das Verhängnis seinen Lauf ...

Ein psychologischer Thriller des norwegischen Regisseurs Pål Sletaune, der schon mit seiner vielfach ausgezeichneten schwarzen Komödie "" für Furore sorgte. Hier lässt er seinen Protgonisten John alias Kristoffer Joner in das zunächst verführerische, dann albtraumhafte Spiel mit seinen beiden mysteriösen Nachbarinnen laufen. Für viel Aufsehen sorgte eine verstörende. von brutaler Gewalt geprägte Sexszene in der insgesamt athmospärisch dicht inszenierten Regiearbeit, die an Werke wie etwa David Lynchs "Mulholland Drive" oder Brad Andersons "The Machinist" erinnert.

Foto: EuroVideo