Endlich kann Konstantin von zu Hause ausziehen und das Leben in vollen Zügen genießen. Dabei will ihn sein älterer Bruder August tatkräftig unterstützen. Doch die Brüder verursachen aus Spaß ein Verkehrschaos und werden fortan polizeilich gesucht. Sie suchen ihr Heil in der Flucht, lenken sich mit Frauen, Partys und Alkohol ab. Die Stimmung der Brüder wird dabei immer gereizter...

Florian Mischa Böder schildert hier das unreflektierte Aufbegehren junger Menschen, die sich für revolutionäre Aktionen begeistern, ohne sich für Politik zu interessieren. Dank guter Jungdarsteller gelingt dies Böder über weite Strecken auch, nur gegen Ende wird der Film leider etwas fade.

Foto: Alpha Medienkontor