Der kleine Jonas (Leonard Proxauf) verliert in einem Fischerdorf seinen Vater. Der arme Junge wird gehänselt und von dem strengen Geistlichen Ekdahl mehr gezüchtigt als erzogen. Erst durch die Begegnung mit dem Zauberer Grido lernt Jonas wieder, zu lachen und zu träumen. Der Junge glaubt zu entdecken, dass diese Welt bloß eine Verblendung von etwas Fantastischem dahinter ist, das nicht jeder sehen kann ...

Der aus dem schleswig-holsteinischen Itzehoe stammende Regisseur Toke Constantin Hebbeln drehte dieses beeindruckende Werk mit brillanter Bildgestaltung. An keiner Stelle merkt man dieser fabelhaften Inszenierung an, dass sowohl der Regisseur als auch die gesamte Crew seinerzeit an der Filmakademie Baden-Württemberg studierten. Der Lohn: Beim Hollywood International Student Film Festival 2006 wurde "Nimmermeer" als bestes nichtenglischsprachiges Drama mit dem Studenten-Oscar ausgezeichnet. Hervorragend ist auch das Spiel des jungen Leonard Proxauf in der Rolle des Jonas.

Foto: BR/Frisbeefilms