In seinem Testament verfügt der verstorbene Großgrundbesitzer Jack Mercy, dass seine drei Töchter aus verschiedenen Beziehungen ein Jahr lang gemeinsam auf seiner Ranch leben müssen, um sich ihr millionenschweres Erbteil zu verdienen. Die bodenständige Willa, die als Einzige auf der Ranch aufwuchs, schäumt vor Wut. Denn weder ihre älteste Halbschwester Tess, eine arrogante Drehbuchautorin aus Hollywood, noch die zerbrechliche Lily, die sich auf der Flucht vor ihrem brutalen Mann befindet, haben die geringste Ahnung, wie man eine Ranch führt. Auseinandersetzungen zwischen den drei unterschiedlichen Frauen sind daher unvermeidlich. Kaum haben die drei sich jedoch zusammengerauft, werden sie von mysteriösen Anschlägen in Angst und Schrecken versetzt ...

Regisseur Mike Robe ("General Custers letzte Schlacht") inszenierte hier frei nach einem Roman der US-Bestseller-Autorin Nora Roberts. Die Verfilmung besticht vor allem durch die tollen Naturaufnahmen Montanas, die Story von April Smith ("Genug ist genug!") hingegen bietet lediglich durchschnittliche Unterhaltung.

Foto: ARD/Degeto/Mandalay Television LLC and SGP Entertainment