Die Geschichte vom unheimlichen Grafen Orlok alias Nosferatu, der als Untoter in einem Schloß in den Karpaten lebt, sich vom Blut Unschuldiger ernährt, in einem Sarg schläft und auf einer Schiffsreise die Pest verbreitet ...

Der Deutsche Friedrich Wilhelm Murnau (1888-1931) hat mit diesem Stummfilm nach dem Roman "Dracula" von Bram Stoker (1897) einen faszinierenden Klassiker geschaffen. Seine intensive Bildsprache ist in diesem Genre nie übertroffen worden. Stummfilme wurden schon immer mit Musik vorgeführt. Immer klimperte dazu ein schräges Klavier, immer dudelte ein mehr oder weniger lustlos aufspielendes Salonorchester. So auch 1921 bei Murnaus "Nosferatu"; Fragmente der damaligen Kinotheken-Musik sind erhalten, sie bestanden überwiegend aus Klischees. Bekannt ist auch das Remake "Nosferatu - Phantom der Nacht", das Werner Herzog 1978 mit Klaus Kinski drehte.

Foto: UFA