Werbetexter Jim Blandings wohnt mit seiner Familie in einer viel zu kleinen Mietwohnung. Eines Tages hat Jim genug von der allmorgendlichen Schlange vor dem Badezimmer und erwirbt ohne nachzudenken ein Grundstück inklusive Haus auf dem Land. Sein Freund und Anwalt Bill Cole findet erst danach heraus, dass Jim den dreifachen Preis für ein Haus gezahlt hat, das nur noch abgerissen werden kann. Trotzdem noch hoch motiviert, beginnen Jim und seine Frau, ihr Traumhaus zu errichten. Doch das Anwesen entpuppt sich als totale Bruchbude. Handwerker, Kinder und Köchin nerven Jim noch zusätzlich ...

Die gelungene Screwball-Comedy von Henry C. Potter war der dritte und letzte gemeinsame Leinwand-Auftritt von Cary Grant und Myrna Loy, die zuvor in "So einfach ist die Liebe nicht" (1947) und "Wings in the Dark" (1935) gemeinsam vor der Kamera gestanden hatten. Die Drehbuchautoren Norman Panama und Melvin Frank verarbeiteten hier den seinerzeit populären, gleichnamigen Roman des US-Autors Eric Hodgins (1899-1971), den dieser 1946 mit starken autobiografischen Elementen angereichert hatte. 38 Jahre später drehte Richard Benjamin das recht ordentliche Remake "Geschenkt ist noch zu teuer" mit Tom Hanks.

Foto: Kinowelt