Das Ansehen von High School-Star und Mädchenschwarm Landon Carter gerät heftig ins Wanken, als er für einen Unfall verantwortlich gemacht wird, bei dem ein Mitschüler schwer verletzt wurde. Landon wird dazu verdonnert, beim nicht gerade beliebten Drama Club der Schule mitzumischen. Hier trifft er aber die scheue Pfarrerstochter Jamie und verliebt sich in sie ...

Ebenso langweilig wie "Message In A Bottle" kommt auch diese zweite Verfilmung eines Nicholas-Sparks-Bestsellers daher. Regisseur Adam Shankman ("Wedding Planner - Verliebt, verlobt, verplant") tut so, als hätte er den Teenager-Film neu entdeckt, hat aber absolut nichts Neues zu erzählen, obwohl er halbwegs sensibel mit der Geschichte umgeht. Schlecht hingegen: Die Story wurde von den 50er Jahren in die 90er transportiert, wodurch sie extrem an Glaubwürdigkeit verliert, weil sich die Moralvorstellungen auch in den USA geändert haben. Shankman ist wohl von Pop-Sternchen derart angetan, dass er nach Jennifer Lopez nun Mandy Moore eine Hauptrolle gab.

Foto: Warner