Griechenland, 8. Jahrhundert vor Christus: Die Insel Ithaka ist seit 20 Jahren herrscherlos. Odysseus ist auf Reisen. Dabei braucht das Königreich dringend einen neuen Herrscher, denn die Handelsbeziehungen sind unterbrochen, was zu Hungersnot und Unruhen im Volk führt. Odysseus' Frau Penelope und sein Sohn Telemachos versuchen die Stellung zu halten. Keiner glaubt mehr an die Rückkehr des Königs und alles schielt auf den Thron. Eine Meute Freier belagert den Palast und giert darauf den Platz an Penelopes Seite einzunehmen. Doch Penelope ist fest davon überzeugt, dass Odysseus zurückkehren wird ...

"Die schönsten Sagen des klassischen Altertums" von Gustav Schwab (1792-1850) standen früher in jedem besseren Bücherregal. Ein eher dröger Schinken, vollgestopft mit Helden und Kämpfen, unter anderem Homers "Odysseus". Film und Fernsehen machten aus dem alten greichischen Mythos oft nichts besseres, diese internationale Koproduktion (2013) von Stéphane Giusti allerdings schon. Sie unterhält mit der wohl bekanntesten Sage in Form einer Historien-Soap. In der Rolle des Odysseus ist der Italiener Alessio Boni ("Krieg und Frieden", "Die besten Jahre - La meglio gioventú") zu sehen, die schöne Penelope wird von dem einstigen "James Bond 007 - Casino Royale"-Bond-Girl Caterina Murino verkörpert. Die Rolle des Telemachos, Sohn des Odysseus' und Penelope, übernimmt der 1987 in Paris geborene Niels Schneider ("I Killed My Mother", "Atomic Age").

Foto: arte France/Armanda Claro