Der arbeitslose Romain nimmt in Paris den Auftrag an, als Fernfahrer eine Ladung Computer nach Polen zu transportieren. Aus dem scheinbar einfachen Job wird ein chaotischer Trip in eine fremde Welt. Denn als der Lastwagen in Polen geklaut wird, steht Romain plötzlich mitten auf dem Land, kann sich nicht verständigen und weiss nicht, wie ihm geschieht. Die schöne Polin Malgosia im benachbarten Dorf spricht Französich und könnte sein rettender Engel sein. Man kommt sich sogar näher. Aber da ist immer noch das Problem mit dem verschollenen Lastwagen...

Das Spielfilm-Debüt des in Brüssel ausgebildeten Drehbuchautors und Kurzfilm-Regisseurs Jean-Marc Moutout erzählt feinfühlig und mit Humor das Aufeinandertreffen zweier ganz verschiedener Welten in Person des Franzose Romain und der Polin Malgosia. Trotz anfänglicher Vorurteile kommen sich beide näher und näher. Malgosia wird von der polnischen Schauspielerin Agata Buzek, der Tochter des ehemaligen polnischen Premierministers, Jerzy Buzek, gespielt. Entstanden ist ein Stimmungsporträt aus Polen vor dem Hintergrund vielen Veränderungen seit 1991, aufgehängt an der Geschichte der zärtlichen Annäherung zweier Menschen.