Die Freunde Mark und Kurt machen einem Wochenendausflug in die Berge. Hier wird schnell klar, dass beide nur vorgeben, noch Freunde zu sein, ihre Beziehung in Wahrheit aber von tiefen Rissen geprägt ist. Sie verfahren sich schon auf dem Hinweg, geraten aneinander, philosophieren über das Universum und das Leben...

In langweiligen Bildern folgt die Regisseurin Kelly Reichhart in einer langweiligen Dramaturgie den langweiligen Protagonisten und ihren langweiligen Ansichten. Was vielleicht als Stimmungsbild der Generation jenseits der 30 gedacht war, entpuppt sich als dahinplätschernde Story über Lebenslügen.

Foto: Peripher